Blick zum Nachbarn: Die Schweiz

Während die "Weltwoche" aus der Schweiz hierzulande ja bereits unter dem Sammelbegriff "Verschwörungspostille" diffamiert wird, ist die "NZZ" wohl bislang noch über diesen Makel erhaben. Und das wohl auch noch, nachdem Hans-Georg Maaßen (der war Präsident des deutschen Verfassungsschutzes) einmal sinngemäß äußerte, daß die NZZ für den Westdeutschen heute das ist, was das Westfernsehen für den DDR-Bürger früher mal war.

Nun, Herr Maaßen ist nicht mehr im Amt. 

Zwei aktuell (für mich) wichtige Artikel aus der "NZZ" und der "Weltwoche" will ich Ihnen daher nicht vorenthalten.

Lesen Sie selbst:

Roger Köppel: "Wir leben noch" (Sie werden auf die Webseite der Weltwoche weitergeleitet)

Markus Gabriel: "Freiheit ist die Lösung, nicht das Problem..." (Sie werden auf die Webseite der NZZ weitergeleitet.)

 

Dieser Hinweis ist die persönliche Meinung des Autors und stellt nicht zwangsläufig die Meinung der Partei dieBasis dar.                                                                                                                                     Thomas Seefried


Auch diese Erkenntnis von "Achgut.com": "Niemand hat die Absicht...." möchte der Autor dieses Arti-kels Ihnen nicht vorenthalten...


Auch in Deutschland gibt es noch unabhängige Presse. Siehe "Ein Land in Geiselhaft" von Boris Reitschuster. (Sie werden auf die Webseite von Boris Reitschuster weitergeleitet.)