Listenplatz 1: Dr. Wolfgang Wodarg


Dr. Wolfgang Wodarg, Kandidat zur Bundestagswahl 2021 (Platz 1 der Landes-liste dieBasis Landesverband Mecklenburg-Vorpommern)

 

Mit meiner langen ärztlichen und politischen Erfahrung und als ehrenamtlicher Kor-ruptionsbekämpfer fühle ich mich in der jetzigen Situation sehr herausgefordert. Ich kann es nicht tatenlos mit ansehen, wie unser Land und seine Bewohner seit März 2020 durch Angst und irrationale politische Maßnahmen geschädigt werden, wie die Kinder und ihre Eltern unter Tests, Masken, Lockdown, Quarantäne und Abstandsregelungen leiden, wie alte Menschen traurig vereinsamen und aufgeben und wie überall Gastronomie, Fremdenverkehr, Sport- und Kulturein-richtungen und viele kleine und mittel-ständische Betriebe in den Ruin getrieben werden. Es ist auch skandalös, dass jede sachliche Diskussion über den Sinn, den Nutzen oder Schaden der Maßnahmen unterdrückt, Kritiker ignoriert, verunglimpft oder gelöscht werden. Ich habe mich also entschieden, wieder politische Verantwortung zu übernehmen und meine lange berufliche und politische Erfahrung in einen basisdemokratischen Erneuerungsprozess einzubringen. Als politisch denkender Mensch und als Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates ist das für mich kein leerer Spruch. Als Arzt fühle ich mich dem Wohl und der Gesundheit meiner Mitmenschen verpflichtet. Doch wenn die Rahmenbedingungen für gute Medizin verrückt sind und Medizin zu einem Geschäft mit der Krankheit wird, dann bleibt einem nur, diese Rahmenbedingungen wieder zurecht zu rücken. Diagnose, Therapie und Prävention von Infektionskrankheiten, Epidemiologie, Versorgungsplanung, Risikoabschätzungen und alles was zur Pflege der öffentlichen Gesundheit gehört, habe ich von der Pike auf gelernt, wissenschaftlich begleitet und in der Praxis als Mediziner und als Politiker jahrzehntelang in verantwortlichen Positionen gestaltet. Mit dem, was ich gelernt habe, möchte ich helfen, unsere mühsam erkämpften Freiheiten und unsere Gesundheit zu schützen. Nicht mit Gewalt, aber mit friedlicher Konsequenz, mit Liebe zu den Menschen und mit neuen Ideen. Es kann Spaß machen, die Gemeinschaften und Nachbarschaften wiederzubeleben und den großen, fremden und anonymen Monopolen, an die wir uns schon fast gewöhnt haben, zu zeigen, dass wir sie gar nicht brauchen. Wir wären auch gesünder ohne eine Krankheitsindustrie, die bisher um so reicher wurde, je kranker sie uns machte. Und wir könnten uns dabei viel Leid und Geld ersparen, Bildung und Kultur fördern und Zeit für schöne Dinge gewinnen. Solche Umdenkprozesse und Neuanfänge können meiner Überzeugung nach nur an der Basis beginnen. Es hatte mich überrascht, als die mutigen und erfrischend engagierten Menschen von dieBasis mich einluden mitzumachen. Ich habe mich sehr schnell dazu entschlossen und bin froh, dass die Mitglieder des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern mich auf Platz eins ihrer Landesliste gewählt haben. Diesem Vertrauensvorschuss möchte ich dankbar gerecht werden und freue mich auf eine mutige, kreative und echt basisisdemokratische Zusammenarbeit. Meine Eltern stammen übrigens aus Mecklenburg-Vorpommern. Ich habe ihr schönes „Meckelborger Platt“ noch im Ohr und hoffe es in Zukunft wieder häufiger zu hören